Wie verpackt man eine Ziege? (ab 4 Jahren)

Geschichten vom Geschenke Schenken

Nominiert für den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2012

So viele Geschenke! Schön und bunt verpackt türmen sie sich auf der Bühne, große und kleine, runde und eckige, mit und ohne Schleife. Was wohl darin sein mag? Geschichten sind darin verborgen – vom heiß ersehnten Geburtstag, von Tantenbesuchen, Abschied nehmen, Liebesglück und einem etwas verunglückten Weihnachten.

Zwei Spieler öffnen die Kisten und Schachteln für uns. In unterschiedlichen Rollen lüften sie den geheimnisvollen Inhalt der Geschenke. In einer bunten Collage aus lustigen und besinnlichen Geschichten rund um das Schenken nehmen sie uns mit auf eine Reise in die spannende Zeit des Wartens und Erwartens und zeigen, dass auch eine Geschichte ein Geschenk sein kann.

Regie: Hille Marks
Spiel: Orestes Fiedler, Melissa Moßmeier
Bühne + Kostüm: Sabine Kreiter
Musik + Licht: Klaus Jacobs
Regieassistenz: Hanna Beuel, Thandiwe Braun
Text: Ensemble
Plakatillustration: Sabine Rixen
Layout: Ulla Hagemann
Produktion: CASAMAX Theater + teAtmo Ensemble

Sülz (ha). Geschenke auf der Bühne, soweit das Auge reicht. In sorgfältig verschnürten und bunt verpackten Kartons warten auf die Darsteller Geheimnisse, die Fantasien zum Blühen bringen. Doch der Inhalt ist nicht immer stimmig mit dem Wunsch der hastig reißenden, kleinen Hände.
Neben­ einem Strahlen offenbaren die Augen­ nicht selten eine Träne­ der Enttäuschung. Freude, Trauer, Wut, Einsicht, Verzweiflung und Erlösung prägen eines Menschen Zeit – einen kurzen Ausschnitt daraus präsentiert das Ensemble des Casamax-Theaters (Berrenrather Straße 177) in der Produktion­ “Wie verpackt man eine Ziege?” Unter der Regie von Hille Marx greifen Marie-Theresa Lohr und Peter Meinecke in verschiedenen Rollen auch abseits von Geburtstagen, Weihnachten oder Familienfeiern nach dem reichlich gedeckten Gabentisch. Jedes Präsent stellt eine Geschichte dar, die das Leben in verschnörkelten Lettern schrieb: Liebe, Abschied, Einsamkeit oder Geborgenheit sind auf der Bühne zu erleben, weil sie den Menschen stetig begleiten, wie ein treues Tier.
Vermeintlich kinderleicht gelingt den Akteuren mittels Tanz, Musik und Schauspiel ein fließender Gefühls-Dialog mit dem Publikum. Dass auch der erwachsene Zuschauer nach der Kindervorstellung schwereloser in die geschäftige Welt vor den Theaterpforten eintaucht, um danach ein wenig in Richtung Sterne abzuheben, offenbart, welch kleines Wunder die Sülzer Theatermacher für Groß und Klein im Alter ab vier Jahren auf die Bühne zaubern.
Kölner Wochenspiegel, 28. November 2012

„Willkommen im Leben!“
Märchenhafte Aufführung für Kinder im CASAMAX TheaterSÜLZ. Wie verpackt man eine Ziege? Gar nicht. Vielmehr– besser nicht. Aus dieser Kartonage, versehen mit rosarotem Schleifchen und mitunter schwer verständlicher Grußkarte, kann doch nichts Vernünftiges herausspringen, mag man denken. Irren ist menschlich. Nicht nur ein tierisches Vergnügen für Jung und Alt, sondern ein sehenswerter Trip durch innere Landschaften der Unsicherheit, Hoffnung, Glückseligkeit und Enttäuschung im Leben erwartet die Besucher des Stücks „Wie verpackt man eine Ziege?“ für Kinder ab vier, dass aktuell am CASAMAX Theater gespielt wird. Die Bühne, gefüllt mit Geschenken, entfaltet beim Öffnender bunten SchachtelnGeschichten, die ganz nah am Leben spielen. Die erste Liebe, die Vergänglichkeit von Gefühlen, die Enttäuschung über unerfüllte Wünsche: Alles wird von den Darstellern in über einer Stunde tänzerisch, poetisch und furios aufspielend zu einem Turmerbaut, ausdessen Fenster und Zinnen sich die reale Welt mit einem Lachen oder einer Träne auf der Wimper hinauslehnt. Immer in Bewegung und allzeit auf dem SprunginneueRollen lässt das Ensemble über die gesamte Spielzeit keine Langeweile aufkommen. Märchenhaft ist dieser Reigen der Emotionen allemal, denn nicht erstamEnde gilt es, happy zu sein über ein Geschenk, das von Beginn an wirkt. Für Menschen wie für Ziegen gilt: Eine schöne Bescherung. Willkommen im Leben!
Kölnische Rundschau, 11. Dezember 2012

Das absolut geniale Theaterstück für die Vorweihnachtszeit gibt es seit dem vergangenen Wochenende im CASAMAX Theater, doch geht es keineswegs nur um Weihnachtsgeschenke, sondern um jegliche Anlässe zu denen wir uns etwas schenken und so liegt denn auch gleich zu Beginn die Bühne voller was? Richtig: Jede Menge Geschenke, aus denen die beiden Schauspieler sogleich eine Art Turmbau zu Babel starten.
Durch die rosarote Brille sehen wir vor allem in der Erwartung diese Anlässe, sei es Geburtstag, Hochzeit, Hauseinweihung, Schulbeginn oder Ausbildungsabschluss und in diesen Farben sind auch das gesamte Bühnenbild und die Kostüme gehalten und eigentlich gar die Musik, die sogleich für gute Laune sorgt.
„Wie verpackt man eine Ziege“, heißt das neue Stück im CASAMAX Theater, in dem Theaterleiterin Hille Marks erstmals selbst die Regie führt. Es ist darüber hinaus wieder einmal ein Stück, das vom Ensemble selbst entwickelt wurde und diese habe ich schon immer, respektive seit ich das CASAMAX kenne, wegen ihrer persönlichen Originalität am meisten geliebt. Präsentiert wird in diesem Stück ein Reigen von Momenten des Wartens auf das Glück, welche die Erwachsenen so oder so ähnlich selbst erlebt haben und die auch in der Erinnerung daran verzaubern, berühren und uns schmunzeln lassen, während die nächsten Generationen, bei denen wir selbst die z.T. Karikierten und respektive diejenigen, die derartiges derzeit erleben und also die Kinder, mit im Publikum sitzen und ja das eigentliche Zielpublikum sind.
Wie im CASAMAX eine Ziege verpackt wird? Ja, wie aber verpackt man Gefühle? Vielleicht in einem Theaterstück?
In Hille Marks Inszenierung stimmt einfach alles: Regie, Bühnenbild, Musik und Spiel. Marie-Theresa Lohr und Peter Meinecke, die sowohl Bruder und Schwester, aber auch Vater und Tochter, Maria und Josef oder Tante und Neffe spielen, überzeugen mit jeder Geste, jedem Blick und sei es, dass sie nur mit der Wimper zucken und haben hierbei das Publikum und hierbei keineswegs nur die Kinder, voll im Griff. Genial auch die rosarote Leiter zum Glück, die mal Weihnachtsbaum aber auch Festtagstisch ist oder auch Etagenbett, Treppe zum Dachboden oder Keller oder eine Höhle, die Schutz vor dem Regen bietet.
suelz-koeln.de, November 2012

„Warum sendet man so etwas Goldiges nicht im Fernsehen?“

„Zauberhaft!“

“Super gemacht! Bravissimo!”

“Es war großartig!”

“Vielen Dank für einen tollen Nachmittag”

“Ihr kennt euch aus in dieser Welt!”

“Wir sind verzaubert von so wunderbaren Geschichten.”

Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Spielzeiten / Termine

5. Dezember 2018 um 10:30 bis 11:30

Details

Datum:
5. Dezember 2018
Zeit:
10:30 bis 11:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

CASAMAX Theater
Berrenrather Str. 177
Köln, 50937 Deutschland

« Alle Veranstaltungen