Guten Abend, Gute Macht (ab 8 Jahren) – Premiere

Eine poetische Nachtreise für Menschen mit oder ohne Bett

Guten Abend, gute Nacht… Mit Rosen bedacht… Oder doch eher mit Näglein besteckt? Jeden Abend betten wir unseren Kopf zur Ruhe. Unser Bett ist unser Rückzugsort, der Platz, der am meisten Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Der Mikrokosmos unserer Heimat. Die Höhle, in die wir uns verkriechen am Ende eines langen Tages, wenn wir weinen müssen oder wie wahnsinnig lieben, wenn wir mit Frühstücksbrötchen krümeln wollen oder einfach mal abtauchen müssen. Unser Bett erzählt eine Geschichte über unser Leben, unsere Heimat. Doch wie sieht es in anderen Ländern aus? Wer bettet sich wo wie zur Nacht, und welche Geschichte rankt sich um jedes einzelne Bett? In einem Betten-Kaleidoskop erforschen wir viele Varianten von Heimat und der Liebe zu einem Zuhause, egal wie arm oder reich, wie einsam oder gemeinsam, wie kalt oder warm dieses ist.

Konzept/Text/Regie: Ragna Kirck
Spiel: Tatiana Feldman, Jana Jungbluth
Ausstattung: Rupert Franzen
Dramaturgie: Karoline Bendig
Musik: Klaus Jacobs
Produktionsleitung: Hille Marks, Ragna Kirck
Technik: Marco ten Wolde
Graphik/Layout: Sabina Kukuk
Fotos: Monika Nonnenmacher
Interview-/Probenklassen: Maren-Irina Lutz
DVD: Roman Holtwick

Wütend, liebevoll, humoresk, irritierend, logisch, provokant, hochemotional, visionär und vor allem äußerst mutig präsentiert sich die neue Inszenierung am CASAMAX Theater: Mit „RAPATATUTOPIA“ zielen Regisseurin Ragna Kirck und ihr Darsteller-Ensemble um Orestes Fiedler, Jana Jungbluth, Hille Marks sowie der Stimme von Holle Kirck direkt auf die Sterne und landen einen dramatischen Volltreffer! Ein dermaßen komplexes jedoch in jeder Minute überwältigendes kind- und jugendgerechtes Werk über die Sehnsucht nach einem friedlichen Miteinander (…) hat die Kölner Bühnen schon lange nicht mehr erhellt.
Insuelz, Juni 2017

(…) Auch wenn die jungen Helden Kniestrümpfe und Pullunder statt Jeans und Kapuzenshirt tragen – bei „RAPATATUTOPIA“ im CASAMAX Theater kann man sich gleich in sie hinein fühlen. Das Stück (…) schafft es überdies, Kindern ab 8 Jahren so komplizierte Begriffe wie Faschismus, Nationalsozialismus und Diktatur zu erklären. Beziehungsweise das, was sie mit Menschen machen. (…) Auf der Suche nach einer besseren Welt lernt das Trio, wie Machtgier und Misstrauen zum Krieg führen. Am Ende steht die Erkenntnis, dass zusammenhalten besser ist, als gegeneinander zu kämpfen. Um gemeinsam mutiger zu sein.“
Kölnische Rundschau, April 2017

(…) Der einzige Ausweg besteht darin, die Beste aller Welten zu finden… Nur, wie sieht eine solche Welt aus? Auf der Suche nach der Antwort geraten die drei Helden immer wieder aneinander. Doch sie lernen auch, was es heißt, zusammenzuhalten, sich zu vertrauen und Grenzen zu überwinden. Dabei geben die Schauspieler alles: emotional und körperlich. Orestes Fiedler, Jana Jungbluth und Hille Marks verschmelzen mit ihren Charakteren – und schaffen es doch auch immer wieder, uns bei diesem ernsten Thema ein Lächeln zu entlocken. Eingebettet in diese spannungsgeladene und phantastische Abenteuerreise durch einen utopischen Raum, ermöglicht das Stück den jungen Zuschauern, über unsere Gesellschaft und unser soziales Miteinander zu reflektieren. Es wird ein demokratisches Bewusstsein vermittelt, das viel Wert auf Zusammenhalt, Gerechtigkeit und Toleranz legt.“
Känguru-online, April 2017

Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Spielzeiten / Termine

12. September um 16:00 bis 17:20

Details

Datum:
12. September
Zeit:
16:00 bis 17:20

Veranstaltungsort

Berrenrather Str. 177
Köln, 50937 Deutschland

« Alle Veranstaltungen