Weiterleiten:
  • Facebook
  • Twitter
  • Print
  • email

Neues Stück: Der Pakt (ab 13 Jahren)

 

Fa(u)st ein Overkill für Sinnsucher

Johann ist allein. Die Mutter weg, der Vater ein berühmter Arzt ohne Zeit für seinen Sohn. Die Versetzung kann er vergessen, wenn er sein Referat über Goethes „Faust” verhaut. Sein einziger Trost ist das soziale Netzwerk „the pact”. Dort lernt er Phil kennen, Nickname: El Diablo. Durch Phil taucht Johann ein in die Phantasiewelt des mexikanischen Wrestlings „Lucha Libre”. Hier sind Männer noch Helden und kämpfen einen ehrlichen Kampf um Ehre und Ruhm. Johanns neuer Freund El Diablo ist dort der ungeschlagene Champion. Eines Tages steht er vor Johanns Tür, müde vom Heldendasein.

Die Beiden schmieden einen Pakt wie Faust und Mephisto: Keine Regeln, keine Grenzen. Machen, was geht. In jede Richtung. So weit gehen, bis nur noch einer von beiden übrigbleibt. Hol dir, was du willst. Nimm dir, was du brauchst.

Bigger, better, more. Fast, faster, Faust. Zwei junge Menschen rasen auf Goethes Spuren durch Zeit und Phantasie. Wer willst du morgen sein? Welche letzte Grenze musst du niederringen, um der zu sein, der du nicht bist?

 

Konzept/Text/Regie:                                                 Robert Christott

Spiel:                                                                        Philipp Birkmann, Till Klein // Torsten Peter Schnick

 

The Pact:                                                                  Anne K. Müller

Killerbiene2002:                                                        Paula Herrmann

Halo2000:                                                                 Michael Brücken

 

Bühnenbau:                                                              Anton Weber

Dramaturgie:                                                             Karoline Bendig

Technik:                                                                     Marco ten Wolde

Produktionsleitung:                                                    Ragna Kirck , Hille Marks

Theaterpädagogik:                                                     Maren-Irina Lutz

Regieassistenz:                                                         Maike Lindner

Wrestling-Coach:                                                       Elias Streit

Produktionshospitanz:                                               Leo Kamphausen

Graphik/Layout:                                                         Sabina Kukuk

Fotos:                                                                       Ingo Solms, Benedict Dörpinghaus

DVD:                                                                         Roman Holtwick

 


«   »

 

 

Pressestimmen:

Zugegeben klingt „Faust“ ein bisschen nach altbackenen Reclam-Heftchen und verklausulierten Zeilen. Wie bringt man also jungen Menschen heutzutage eine derartige literarische Tragödie auf packende Weise rüber? Das CASAMAX hat die Antwort: Indem man Faust als Spiel-im-Spiel in eine aktuelle Geschichte einbringt und auf einen spannenden Social-Media Trip schickt. (…) Johann wird somit zum Übersetzer von Faust in die heutige Welt. Seine Interpretation, während er verzweifelt das Reclam-Heftchen mit Goethes Faust in der Hand hält: „Ich glaube, hier geht es um’s Komasaufen.“ Das Publikum lacht. Überhaupt steckt „Der Pakt“ voller Humor, was das Stück so sehenswert macht.
(Känguru Online, 15. Mai 2019)

Eine Couch-Potato verkauft sich an die Seelenfänger des Internets. (…) Ein Stück über Gewalt und Einsamkeit, das vor allem durch seine reibungslos funktionierende Technik überzeugt, die mit Musik- und Videoeinspielungen eine multimediale Show auf die Bühne bringt.
(Kölnische Rundschau, 14. Mai 2019)

In seiner neuen Produktion „Der Pakt“ lässt sich das CASAMAX mit einem Stoff ein, der die Menschen schon lange vor einem Dichterfürsten namens Johann Wolfgang von Goethe bewegte. Mit einer multimedialen Version des Faust-Epos entzündet die Spielstätte eine digitale Matrix, in der Sehnsucht nach Aufmerksamkeit, Selbstverwirklichung, Macht und Liebe den Rahmen für das Ringen um die menschliche Seele als wertvollster Eigenschaft des Individuums bilden.
(Insülz, Sommer 2019)

Das CASAMAX Theater e.V.

Das CASAMAX Theater in Köln ist ein gemeinütziger Verein und Produktionsort für Theaterprojekte und Aufführungsstätte für Bühnenstücke mit dem Schwerpunkt Kindertheater und Jugendtheater. Die freie, kreative Arbeitsweise des teAtmo Ensembles prägt seine Produktionen. Die Stücke sind sinnlich, stimmungsvoll und erzählen Bilder. Ihnen bleibt Raum für Ihre Assoziationen, Gefühle und Gedanken...


Wir bieten

Wir bieten Kindern und Jugendlichen: Den Blick hinter die Bühne, Nachgespräche, theaterpädagogische Vor- und Nachbereitungen zu Stücken sowie zu einzelnen Themenbereichen, Sondervorstellungen, Gastspiele, verschiedene Projektangebote wie z.B. Theater im Klassenzimmer. Weitere und aktuelle Informationen zum Kindertheater und Jugendtheater finden Sie hier auf unseren Internetseiten.


Abonnieren Sie den Casamax Newsletter und bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand

Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich: Sie bleiben bei uns und dienen ausschließlich dem Versand unserer Newsletter, die Sie jederzeit mit einer E-Mail wieder abbestellen können.