Weiterleiten:
  • Facebook
  • Twitter
  • Print
  • email

Maskerade (Theaterprojekt 2013)

Ein Theaterstück von und mit  Jugendlichen der Förderschule Redwitzstraße
ab 6 Jahren

Die jungen SchauspielerInnen der Redwitzschule entwickelten ein Stück, in dem die Sprache und Mimik in den Hintergrund treten und die Gefühle durch den Körperausdruck mehr Raum bekommen. Das Motto: Hinter der Maske verstecken sich die Gefühle, die durch Bewegung zur Sprache kommen.

 

 

Pressestimmen:

 

Wortlose Aufführung berührte

Jugendliche der Förderschule Redwitzstraße inszenieren Theaterstück „Maskerade“

SÜLZ. Es heißt, die Sprache habe den Menschen vom Primaten getrennt und Zivilisationen entstehen lassen. Dass jenes besondere Ausdrucksvermögen auch maßgeblich zur Trennung zwischen den Individuen beitrug, erscheint nur menschlich. Hinter dem Schutzanzug von Wörtern lügt es sich vorzüglich, versteckt es sich leicht und vermeintlich sicher.

Dabei sprechen die Wesen auch ohne Satzkapriolen eine deutliche Sprache. Mit ihrer Produktion „Maskerade“ gelang den 13 Akteuren von der Förderschule Redwitzstraße eine wortlos berührende Aussage in Sachen Menschlichkeit.
Unter der Regie von Daniel Zambra offenbarten die Jugendlichen trotz verhülltem Antlitz und einer Nachtruhe der Stimmbänder zahllose Seelen, die sich Geschichten vom Leben erzählten. So gelang es den Darstellern ausdrucksvoll, Märchen aus verschiedenen Kulturen von der Bühne in die Zuschauerränge zu transportieren. Ungerechtigkeit, Liebe, Hoffnung und Gewalt wurden in den Sequenzen zu einer universalen Botschaft verflochten: Hinter der Verkleidung „Mensch“ fließt  der  Kosmos, der keine Täuschung, kein „besser“ oder „schlechter“ kennt. An der Aufführung hatten die Beteiligten über ein Jahr gearbeitet.

Die Kooperation zwischen der Förderschule Redwitzstraße und dem CASAMAX-Theater besteht seit sechs Jahren. In diesem Zeitraum entstanden ebenso viele Stücke, die mit großem Engagement auf die Bühne gebracht wurden.
Einen besonderen Dank richtete Regisseur Daniel Zambra nach der gefeierten Premiere an Ruth Schiefenbusch.
Die professionelle Schauspielerin und Mutter einer Redwitz-Schülerin stellt sich seit Gründung der Theater AG ehrenamtlich für die Werk-Produktionen zur Verfügung. „Ich bin fasziniert von den Kapazitäten der Kinder, die ganz weit über ihren Schatten springen. Die Projekte sind so wichtig, weil die Schüler zeigen, was in ihnen steckt“, so Schiefenbusch.

                                                                                                                         Kölnische Rundschau, 11. Juli 2013

Spielplan

4. Juli 2013
10:00
11:15
5. Juli 2013
10:00
6. Juli 2013
16:00

Das CASAMAX Theater e.V.

Das CASAMAX Theater in Köln ist ein gemeinütziger Verein und Produktionsort für Theaterprojekte und Aufführungsstätte für Bühnenstücke mit dem Schwerpunkt Kindertheater und Jugendtheater. Die freie, kreative Arbeitsweise des teAtmo Ensembles prägt seine Produktionen. Die Stücke sind sinnlich, stimmungsvoll und erzählen Bilder. Ihnen bleibt Raum für Ihre Assoziationen, Gefühle und Gedanken...


Wir bieten

Wir bieten Kindern und Jugendlichen: Den Blick hinter die Bühne, Nachgespräche, theaterpädagogische Vor- und Nachbereitungen zu Stücken sowie zu einzelnen Themenbereichen, Sondervorstellungen, Gastspiele, verschiedene Projektangebote wie z.B. Theater im Klassenzimmer. Weitere und aktuelle Informationen zum Kindertheater und Jugendtheater finden Sie hier auf unseren Internetseiten.


Abonnieren Sie den Casamax Newsletter und bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand

Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich: Sie bleiben bei uns und dienen ausschließlich dem Versand unserer Newsletter, die Sie jederzeit mit einer E-Mail wieder abbestellen können.