Weiterleiten:
  • Facebook
  • Twitter
  • Print
  • email

Das Suhemi (ab 6 Jahren) – nur mit Vorbestellung!

 

Liebes Publikum!

Die Termine vormittags unter der Woche sind vorwiegend für KiTa-, Kindergarten-, und Schulgruppen vorgesehen  und finden immer nur nach Vorbestellung einer Gruppe, also unter Vorbehalt statt. Liegt uns keine Vorbestellung vor, wird das Theaterstück an diesem Termin nicht aufgeführt. Wenn Sie sich also kurzfristig dazu entscheiden, ein Theaterstück unter der Woche anzuschauen, fragen Sie bitte vorher telefonisch nach, ob es tatsächlich stattfindet und ob es noch genügend freie Plätze gibt.
Aber auch am Wochenende wäre eine Vorbestellung aus organisatorischen Gründen nett.

 

Das Suhemi

Ein Theaterstück über Freiheit nach einer Geschichte von Sunna Huygen

Das Suhemi ist ein Wesen. Es ist hauptberuflich frei. Ansonsten ist es von roter Farbe und sein Haar zeigt nie auch nur den Versuch einer Frisur. Es kann fliegen, wenn es Lust dazu hat. “Wie kannst du fliegen ohne Flügel?” Da lacht das Suhemi nur. Ein anderes Geschöpf namens Krabante fragt: “Was für ein Wesen bist du?” “Ich? Ich bin frei”, antwortet das Suhemi. “Warum bist du denn gerade hier?” ” Das ist doch Freiheit. Freiheit, zu tun, was das Herz begehrt. Und jetzt will ich hier sein.”

Können wir sagen, dass wir frei sind? Wann sind wir frei? Wann verlieren wir unsere Freiheit? Wenn wir uns emotional verpflichten, wird dann unsere Freiheit eingeschränkt? Wann schränken wir die Freiheit des anderen ein? Und ist Freiheit tatsächlich, das zu tun, was das Herz begehrt? Müssen wir für unsere Freiheit kämpfen? Das Suhemi weiß es.

Regie: Daniel Zambra
Schauspiel: Eva Kristina Korte, Peter Meinecke
Musik: Klaus Jacobs
Kostüme: Lina Zambra
Regieassistenz: Karina Zimmer
Produktion: teAtmo Ensemble
Spieldauer: 45 Minuten

«   »

Fotos: Wolfgang Weimer

Pressestimmen

“Einfach frei –
Das Suhemi öffnet verriegelte Pforten der Wahrnehmung und fördert Kreativität

Was ist ein Suhemi? Vor allem ist es frei. Darüber hinaus offenbart sich das Wesen als leuchtend rote Erscheinung, die unglücklichen Menschen wieder ein Lächeln um die eingefallenen Mundwinkel zaubert. In seiner aktuellen Inszenierung setzt Regisseur Daniel Zambra im CASAMAX Theater auf scheinbar vergessene kleine Wunder: das plätschernde Wasser des Waldbachs, der Wind, der durch die Blätter raschelt, der Duft von frisch gebackenem Brot oder ein Augenblick zwischen zwei Seelen, die sich lieb haben.

Es bedarf einer Vision wie dem Suhemi, um dem Müller Krabante wieder Freude am Leben zu schenken. Mit dem fleißigen aber einsamen Menschen verführt das Wesen zugleich auch die Zuschauer mit einer Leichtigkeit, die die Erdanziehungskraft scheinbar mühelos auflöst und zum Mitflug über die Gefilde der Erde auffordert. Ohne große Worte gelingt dem Ensemble um Eva Kristina Korte (Suhemi) und Peter Meinecke (Krabante) ein Trip durch das Märchen des Lebens, das nicht wenigen Menschen als Weg des Leidens erscheint. Dabei sind alle Voraussetzungen zur Überwindung von Ängsten, Nöten und Schmerzen in uns verankert. Die sensible Darbietung der Geschichte von Sunna Huygen zeigt, dass jeder ein König ist, der die Kostbarkeit des Lebens zu schätzen weiß. Die Komposition aus Lichteffekten, Sounds und Bühnenbildern unterstützt dabei den Fluss von Emotionen wirkungsvoll. Das Stück mit Elementen aus Tanz, Musik, Pantomime und Schauspiel ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.”

                                                                                                                 INsülz, Nr. 3, Herbst 2012

 

“Das CASAMAX Theater spielt für Kinder ab sechs Jahren. Ein Stück über die Freiheit, ist das nicht ein bisschen zu philosophisch für so junge Zuschauer? Nicht, wenn das Thema in eine Geschichte über ein Wesen verpackt wird, das die kleinen Besucher gleich in seinen Bann zieht. So wie das Suhemi. Das ist ein Wesen, das hauptberuflich frei ist. Ansonsten ist es von roter Farbe und sein Haar zeigt nie auch nur den Versuch einer Frisur. Es kann fliegen, wenn es Lust dazu hat. Und es weiß praktisch alles über die Freiheit. Wann sind wir frei? Wann verlieren wir unsere Freiheit? Wenn wir uns emotional verpflichten, wird dann unsere Freiheit eingeschränkt? Wann schränken wir die Freiheit des anderen ein? Und ist Freiheit tatsächlich, das zu tun, was das Herz begehrt? Müssen wir für unsere Freiheit kämpfen? Antworten bekommt ihr in dem Stück des teAtmo Ensembles, das sehr ruhig und ausdruckstark mit einer Pantomime beginnt, von der meine vierjährige Tochter besonders fasziniert war. Wunderbar waren auch die tänzerischen Einlagen und die schöne Musik.” ps

                                                                                                                   Känguru, Oktober 2012

 

“Als ich Kind war, entdeckte ich, dass für Mädchen andere Regeln gelten als für Jungen und war in meinem Gerechtigkeitsempfinden tief getroffen. Das alles war noch zu Zeiten, in denen es Schlüselgewaltpragraphen gab, die nur für Ehe-Frauen galten, auch oblag es Ehe-Männern zu entscheiden, ob ihre Frau arbeiten gehen durfte. Jedenfalls fühlte ich mich auch beträchtlich später von Goethe zutiefst verstanden, als ich in seinen „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ Sätze las, wie dass bereits einem halbklugen Mädchen der Gedanke an den Ehestand einige Panik bereiten müsse.

Und nun saß ich in der Premiere des Kindertheaterstücks „Das Suhemi“ im CASAMAX Theater, in dem es um Freiheit geht.
Das präsentierte Phantasiewesen nach dem Bilderbuch von Sunna Huygen war in der Tat höchst frei und zwar in allen Belangen, ja sogar beruflich war sie vor allem eins: Frei! Zwänge, wie wir sie alle kennen, z.B. dass wir uns unseren Lebensunterhalt verdienen müssen oder nicht einfach überall dort wohnen oder uns auch nur aufhalten können, wo es uns gerade beliebt. Nicht einmal das alles existierte für Suhemi nicht, geschweige denn notwendige Zugeständnisse an Mitmenschen. Doch dann trifft sie eines Tages auf ein aus ihrer Sicht ganz besonderes Wesen, in dessen Nähe und Behausung es sich so wohl fühlt, dass es gern dort einziehen möchte und spürt bereits bald, dass eine solche emotionale Bindung ihre Freiheit bedroht.
Suhemi entschließt sich zunächst vor allem ihre Freiheit zu schützen und kapselt sich mit einem selbst gebauten Panzer völlig ab, weil ja doch auch jede zufällige Begegnung gegenseitig emotionale Erwartungen mit sich bringen. Aber Suhemi ist klug und lernt schließlich, dass sie mit ihrem Panzer ja noch viel unfreier ist, als mit ihrem neuen Freund Krabante und so gibt es natürlich ein Happy End in der Geschicht e von Sunna Huygen, die nach eigenem Bekunden eigene Erfahrungen widerspiegeln.
Daniel Zambra inszeniert diese Bilderbuchgeschichte vor allem in Bildern und in den ersten 15 Minuten wird kein Wort gesprochen, während Eva Kristina Korte (Suhemi) und Peter Meinecke (Krabante) uns rein pantomimisch in die Geschichte einführen. Suhemis Freiheit sowie ihre Sympathie für den zunächst eher angespannt wirkenden Krabante überträgt sich ohne Worte auf die Zuschauer und Suhemi gelingt es gar, dass Krabante sich begeistert auch an Suhemis Welt anpasst.
Während ihrer Einsiedelei lernt Suhemi, dass es unmöglich ist, sich vor Verletzungen zu schützen und dabei frei zu bleiben, überwindet ihre Panik und begibt sich vertrauensvoll in die Zweisamkeit.”

                                                                                                                    suelz-koeln, 8. Juni 2012

weitere Spieltermine gibt es im Spielplan!

Das CASAMAX Theater auf facebook:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spielplan

7. März 2014
10:30
19. Mai 2014
10:30

Das CASAMAX Theater e.V.

Das CASAMAX Theater in Köln ist ein gemeinütziger Verein und Produktionsort für Theaterprojekte und Aufführungsstätte für Bühnenstücke mit dem Schwerpunkt Kindertheater und Jugendtheater. Die freie, kreative Arbeitsweise des teAtmo Ensembles prägt seine Produktionen. Die Stücke sind sinnlich, stimmungsvoll und erzählen Bilder. Ihnen bleibt Raum für Ihre Assoziationen, Gefühle und Gedanken...


Wir bieten

Wir bieten Kindern und Jugendlichen: Den Blick hinter die Bühne, Nachgespräche, theaterpädagogische Vor- und Nachbereitungen zu Stücken sowie zu einzelnen Themenbereichen, Sondervorstellungen, Gastspiele, verschiedene Projektangebote wie z.B. Theater im Klassenzimmer. Weitere und aktuelle Informationen zum Kindertheater und Jugendtheater finden Sie hier auf unseren Internetseiten.


Abonnieren Sie den Casamax Newsletter und bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand

Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich: Sie bleiben bei uns und dienen ausschließlich dem Versand unserer Newsletter, die Sie jederzeit mit einer E-Mail wieder abbestellen können.