Weiterleiten:
  • Facebook
  • Twitter
  • Print
  • email

So 07.10. 15 h: Hundelsterfuchs ( ab 6 Jahren)

Eine Geschichte mit vielen Wahrheiten für Kinder ab 6 Jahren
Frei erzählt nach der Geschichte “Fuchs” von Margaret Wild

„Es war einmal ein Hund.“ „Nein, das Buch heißt Fuchs.“ „Aber es geht um eine Elster.“

Lotte, Elsa und Finni sind Freundinnen. Wie immer, wenn sie sich treffen, spielen sie eine Geschichte nach. Dieses Mal haben sie ein Buch entdeckt: Ein Hund rettet eine Elster und sie werden dicke Freunde, bis ein Fuchs auftaucht. Eines Nachts, während der Hund schläft, sagt der Fuchs zur Elster: „Verlass Hund und komm mit mir!“ Auf den ersten Blick ist der Fuchs böse, der Hund naiv und die Elster eine treulose Tomate. Aber als die Mädchen weiterspielen, merken sie, dass die Welt ganz anders sein kann als es zunächst scheint.

«   »

Regie: Myriam Chebabi
Spiel: Thandiwe Braun, Hille Marks, Katja Solange Wiesner
Text: Margaret Wild und Ensemble
Bühnenbild: Eva Dönges
Licht / Technik: Daniel Zambra, Anna Klein
Kostüme: Sabine Kreiter
Plakat: Sabine Rixen
Fotos: Wolfgang Weimer
Presse / Öffentlichkeit: Gisela Eckardt
Layout: CCC Werbeagentur, Kristina Fischenich
Produktion: teAtmo Ensemble
Spieldauer: 45 Minuten

Pressestimmen

„Eine psychologisch-philosophische Variante der Tierfabel sei das zugrundeliegende Stück “Fuchs” von Margaret Wild schrieb die FAZ seinerzeit in einer Buchrezension, welches nach der Übersetzung für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert wurde. In der Inszenierung des CASAMAX Theaters unter der Regie von Myriam Chebabi haben die drei Freundinnen Lotte, Elsa und Finni das Buch entdeckt und spielen die Geschichte nach. Hille Marks (Hund), Thandiwe Braun (Elster) und Katja Solange Wiesner (Fuchs) spielen hierbei so großartig, dass man zunächst vergisst, dass sie ja die Kinder spielen, welche die Geschichte nachspielen (…)

Diese doppelte Spielebene in der Inszenierung ist dabei nicht nur eine hübsche Idee, sondern macht das Stück durch seine zugleich albern, analytisch sowie harmoniebedürftig agierenden Protagonisten pädagogisch besonders wertvoll, denn natürlich dürften die Kinder mit neuen Spielideen nach Hause gehen um diese auch ähnlich kreativ umzusetzen.“

(www.suelz-koeln.de, 18. Oktober 2011)

„Von Gut und Böse: Das Stück „Hundelsterfuchs“ enttarnt kuriose Ideen (…). In einer 45-minütigen Darbietung zeigen Hille Marks, Thandiwe Braun und Katja Solange Wiesner in einer fantasievollen Inszenierung unter der Regie von Myriam Chebabi, warum die Unterteilung in Gut und Böse so schwer ist und oftmals an der Wahrheit vorbeizielt. Die Adaption der Fabel „Fuchs“ von Margaret Wild offenbart auf kindgerechte Art, dass die Bewertung des Charakters vor allem Ideen unterliegt. Diese sind menschlichen Ursprungs und nennen den einen böse und den anderen gut. Dem CASAMAX-Team ist eine nachdenklich stimmende wie belustigende, unterhaltsame Produktion gelungen, die für Kinder ab sechs Jahren sehr zu empfehlen ist.“

(Kölner Wochenspiegel, 23. November 2011)

Das CASAMAX Theater e.V.

Das CASAMAX Theater in Köln ist ein gemeinütziger Verein und Produktionsort für Theaterprojekte und Aufführungsstätte für Bühnenstücke mit dem Schwerpunkt Kindertheater und Jugendtheater. Die freie, kreative Arbeitsweise des teAtmo Ensembles prägt seine Produktionen. Die Stücke sind sinnlich, stimmungsvoll und erzählen Bilder. Ihnen bleibt Raum für Ihre Assoziationen, Gefühle und Gedanken...


Wir bieten

Wir bieten Kindern und Jugendlichen: Den Blick hinter die Bühne, Nachgespräche, theaterpädagogische Vor- und Nachbereitungen zu Stücken sowie zu einzelnen Themenbereichen, Sondervorstellungen, Gastspiele, verschiedene Projektangebote wie z.B. Theater im Klassenzimmer. Weitere und aktuelle Informationen zum Kindertheater und Jugendtheater finden Sie hier auf unseren Internetseiten.


Abonnieren Sie den Casamax Newsletter und bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand

Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich: Sie bleiben bei uns und dienen ausschließlich dem Versand unserer Newsletter, die Sie jederzeit mit einer E-Mail wieder abbestellen können.